Lachgas-Sedierung

Die Lachgas-Sedierung ist weithin bekannt, aber kaum jemand kennt Details.
Deshalb sollen hier die wichtigsten Fragen beantwortet werden.

 

Was ist Lachgas?

N2O ist ein geruchs- und geschmacksneutrales Gas, welches über eine Nasenmaske eingeatmet wird.

 

Warum heisst N2O Lachgas?

Bei missbräuchlichen Einsatz kann es zu unklaren Reaktionen kommen - u.a. zu heftigen Lachen.

 

Was bewirkt N2O?

N2O beruhigt, reduziert die Angst, Nervosität und Aufgeregtheit.
Durch N20-Gabe sind Sie angenehm entspannt und gelassen. Das Schmerzempfinden ist nur noch wenig ausgeprägt, in aller Regel benötigen Sie für die eigentliche Behandlung immer noch eine Betäubungsspritze, aber Sie verspüren den Einstich nur noch schwach.
Ihr Bewusstsein ist zwar getrübt, aber Sie sind in der Lage, selbstständig zu atmen und können Aufforderungen nachkommen.

 

Für wen ist N2O geeignet?

Für alle, die unter einen / mehreren der folgender Umständen leiden:

  • allgemeine Angst, Beklemmungen
  • Angst vor der Spritze
  • Angst vor dem Bohrer, dessen Geräusche
  • Gefühl des Ausgeliefertseins
  • Verkrampfen aus der Sorge begründet "gleich könnte was passieren"
  • Würgereiz
  • Angst vor der Zahnextraktion

Findet eine Zahnarztbehandlung unter Lachgas statt, weil insbesondere Familie, Eltern oder berufliches Umfeld Druck auf den Patienten - gleich ob Kind oder Erwachsener - ausüben, ist die Misserfolgsquote hoch: Grundvoraussetzung für einen gelungenen N2O -Einsatz ist die Akzeptanz durch den Patienten. Dafür ist eine ausreichende geistige Reife unerlässlich.
Will der Patient lediglich eine Erwartung erfüllen, lehnt die Behandlung eigentlich jedoch ab, kann die N2O -Behandlung an ihre Grenzen stossen.

 

Wann darf man N2O nicht verabreichen?

Auf keinen Fall darf N2O angewendet werden bei Patienten mit/nach:

  • Mittelohrentzündung
  • operativen Eigriffen am Auge
  • Darmverschluss
  • Pneumothorax
  • COPD
  • Gabe von Psychopharmaka
  • Drogenkonsum
  • aus forensischn Gründen bei bestehender Schwangerschaft

 

Wie sicher ist N2O ?

N2O ist extrem sicher! Das von uns eingesetzte Gerät ist die modernste Anlage, die erhältlich ist. Ein integriertes Sicherheitssystem verhindert effektiv eine Überdosierung. Wie sicher N2O im Allgemeinen ist, lässt sich daran erkennen, dass diese Sedierung in den USA als Standardverfahren zur Beruhigung praktisch in jeder Praxis zu finden ist!

 

Was kann schlimmstenfalls passieren?

In seltenen Fällen, insbesondere, wenn die Konzenration der N2O -Gabe zu rasch erhöht wird, können bei einigen Patienten Verunsicherung und Engegefühle auftreten. Das Herunterregulieren der Konzentration dauert dann nur wenige Momente und der Patient enspannt sich wieder. Ob die Sedierung dann ein weiteres Mal probiert wird, entscheidet der Patient.

 

Darf der Patient nach der N2O -Gabe mit dem eigenen PkW am Strassenverkehr teilnehmen?

Ja. Die Patienten haben nach dem Absetzen des N2O wieder den geistigen Zustand, mit dem sie in der Praxis erschienen sind.


N2O selber beeinträchtigt nicht die Verkehrstüchtigkeit. Allerdings gilt es eine Besonderheit zu beachten! Nicht wenige Patienten sind überglücklich, den Eingriff überstanden zu haben.
Damit stellt sich häufig eine Euphorie ein, die eine sonst ungewohnte Risikobereitschaft zur Folge hat.


Aus forensischen Gründen raten wir deshalb dazu, eine Begleitperson für den Heimweg zu organisieren.